top of page
Suche

Mach was für dich - alleine

Aktualisiert: 4. März 2021

Oder: Man kann sich bestens entspannen wenn man alleine verreist.

Diesen Beitrag habe ich im April 2020 verfasst und aus meiner Vorgänger-Blogseite übertragen. Es war Frühjahr, vor einigen Wochen kam es zum ersten Lockdown in Deutschland.


Vielleicht kennst du diese Situation: Dir raucht der Kopf weil du zu lange immer nur das gleiche gemacht und gesehen hast. Der Alltag hat dich voll in Beschlag genommen. Du bist in deinem Beruf voll eingespannt, es macht dir Spass, aber trotzdem merkst du dass dir etwas fehlt. Ruhe. Deine nächste größere Auszeit, vielleicht mit deiner Familie oder Freunden, ist noch weit entfernt. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, mal wieder etwas für dich zu machen. Alleine. Einfach mal weg.



Es gab in meinem Leben bis jetzt einige Situationen, in denen ich alleine war. Teilweise ungewollt, aber oftmals auch gewollt. Die Zeiten, in denen ich mir bewusst ausgesucht habe alleine zu sein und mir eine Auszeit zu nehmen, waren meine Urlaube. 2005, als ich grade in meiner zweiten Ausbildung steckte, habe ich das erste mal spontan alleine Urlaub gemacht. Einfach mal Zeit für mich alleine, ohne Freunde, ohne jemanden der einem sagt was ich wann, wie und wo tun soll. Natürlich mache ich auch gerne mit meiner Familie Urlaub, aber ich gönne mir regelmäßig meine Auszeit.

Suche dir Plätze an denen du dich wohl fühlst


Ich flog also das erste mal alleine in den Urlaub. Mitten im Hochsommer, mitten in der Hochsaison. In eine Region, die von deutschen Urlaubern überlaufen ist: Cala Ratjada, ein Ort auf der Lieblingsinsel der Deutschen - Mallorca. Zunächst hatte ich meine Zweifel ob ich dort wirklich Ruhe finden kann, mitten im Trubel der zumeist feierwütigen Touristen. Immerhin ist Cala Ratjada, nach der Playa de Palma, die Partyhochburg der Deutschen auf der Insel. Nach wenigen Tagen allerdings habe ich von meinen Miturlaubern nicht mehr viel bemerkt. Beziehungsweise: Ich habe sie nicht mehr wahrgenommen. Ich bin einfach zu den Zeiten unterwegs gewesen wenn nur wenige Menschen unterwegs waren.

Ich bin früh morgens, wenn die meisten Urlauber noch schlafen, zum Strand gegangen. Diese Ruhe ist einfach herrlich. Das Meer genießen. Zur Ruhe kommen. Der Sand und das Wasser an meinen Füßen. Und viel lesen. Das war die Zeit in der ich begonnen habe zum 'Urlaubsleser' zu werden. In der ersten Jahren, in denen ich alleine unterwegs war, habe ich viele Thriller und Krimis gelesen. Vor einigen Jahren bin ich jedoch dazu übergegangen, mehr und mehr Sachbücher zum Thema 'Warum bin ich hier?' bzw. 'Wer bin ich?' und christliche Literatur zu verschlingen. Diese beiden Themen liegen sehr dicht beieinander, haben unmittelbar miteinander zu tun. Denn den Aspekt des Glaubens und der Religion habe ich immer mit einbezogen wenn ich mich mit den beiden oben genannten Fragen beschäftigt habe. Im Glauben, davon bin ich überzeugt, findet man viele Ansätze wenn man sich mit der Warum-Frage beschäftigt.



Positive Gedanken kommen von selbst


Neben dem lesen am Strand, am Pool oder auch an der Promenade oder auf der Hafenmauer im Ort bin ich im Urlaub immer viel unterwegs. Zu Fuß. Das ist Entspannung pur. So bekommt man die Kopf frei und sammelt Kraft und Motivation und vergisst das, was einen belastet. Du sammelst neue Energie für deine Herausforderungen. Massig Energie. Hast du das schon mal gemacht? Probier es doch einfach mal aus!

Am Anfang werden sich deine Gedanken noch um deine Sorgen und Probleme drehen. Mit der Zeit wirst du aber merken dass sich diese Gedanken verflüchtigen. Du bekommst den Kopf frei und sammelst neue, positive Gedanken. Bei mir passiert es häufig dass sich nach so einer Tour, wenn ich 3-4 Stunden unterwegs bin, automatisch die Lösungen für meine Probleme 'einschleichen'. Auf einmal sind sie da. Das ist umwerfend!

Als ich 2005 das erste mal wieder zurück kam sagte mir eine Freundin aus meiner damaligen Clique: "Du siehst aber gut erholt aus. Was hast du gemacht?" "Ich war alleine im Urlaub." Habe ich geantwortet. Ich habe das gemacht worauf ich Lust hatte, habe viel gelesen und war viel unterwegs. Und ich habe mich selber besser kennen gelernt. Seit damals mache ich diese Touren regelmäßig. Einfach mal für ein paar Tage alleine weg. Den Kopf frei bekommen und Energie und Ideen für mich und meine zukünftigen Projekte sammeln.

Tipp: Nimm dir auch kurze Auszeiten, sie werden dir gut tun!


Meine Empfehlung für dich: Nimm dir auch mal eine Auszeit. Alleine. Von Allem. Du musst nicht zwingend ein paar Tage in den Urlaub fahren. Nimm dir einen Tag nur für Dich. Denn du hast es dir verdient! Geh einfach mal weg und mache das, worauf du gerade Lust hast. Vielleicht magst du Wandern oder bist gerne am Meer? Mach etwas, was dir Spass macht und was du sonst nicht so oft machst. Du wirst sehen dass es dir gut tut. Und du wirst merken wie sich deine Gedanken verändern und neu sortieren. Du wirst mit neuen Ideen und neuer Motivation zurück kommen...

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page