top of page
Suche

Learning des Tages: Der klügere gibt nach

Sich aufzuregen bringt nur negative Energie


Gestern hatte ich wieder einmal eine Situation bei der ich im Nachhinein dachte: Das hätte auch in die Hose gehen können. Wie jeden Tag fahre ich mittags nach Hamburg zur Arbeit im Theater. Ich fahre da in meinem kleinen ca. 10 Jahre alten Fiesta durch die Straßen der Hansestadt. Kurz vor meinem Ziel ist die Straße zweispurig, wird aber nach einer Ampel wieder einspurig.

Wie jeder von uns in der Fahrschule gelernt hat (oder gelernt haben sollte) gibt bei solch einer Situation das Reißverschlussverfahren. Meistens klappt das auch, gestern allerdings nicht so ganz. Ich bin gerade dabei mich hinter meinem Vorfahrenden Auto auf die bleibende rechte Spur einzufädeln, da taucht plötzlich neben mir von hinten ein Fahrzeug aus einer gehobenen süddeutschen Autoschmiede auf. Der Fahrer guckt mich an, grinst und bleibt stur neben mir auf seiner Spur - ohne für mich Platz zu machen. Der Gegenverkehr kommt schon gefährlich nahe als ich in die Eisen gehe, denn just in diesem Moment endet meine Fahrspur.


Es kommt nicht häufig vor dass ich mich aufrege, das war allerdings eine Situation in der ich wild hupen und dem jetzt vor mir fahrenden Fahrer diverse Finger meiner Hand präsentieren wollte. Ziemlich schnell war mir aber klar dass mich das nicht weiterbringen würde. Auch die Aufregung die in mir hochstieg hätte mir nicht geholfen. Im Gegenteil: Ich wäre für die nächsten Stunden immer wieder mit negativen Gedanken bei dieser Situation. Sich über so etwas aufzuregen stärkt nur die negative Energie in einem - bei mir ist das jedenfalls so. Stattdessen habe ich einmal tief durchgeatmet, gelächelt und habe an der nächsten Kreuzung meinem neuen 'Freund' noch einmal zugewunken als ich in die nächste Straße abbog. Und so schnell wie mein Puls in die Höhe schoß war er auch wieder unten.


Diese 3 Tipps habe ich für dich. Für die Momente in denen du in schwierige und verzwickte Situationen kommst:

  1. Tief durchatmen, das beruhigt

  2. Lieber einmal mehr zurückstecken als sich in Gefahr zu bringen bzw. auf seinem Standpunkt zu beharren. Das kann die Situation nämlich gefährlich hochschaukeln (speziell bezogen auf den Straßenverkehr). Mit Vollgas vorzupreschen bringt dich nicht immer weiter.

  3. Reg dich nicht auf, denn es ist schwierig sich von negativen Energien zu befreien und sich den ganzen restlichen Tag über negative Situationen zu ärgern.

In diesem Sinne, alles Gute und bis bald!

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page